Das neue Anwesen beim Schwarzholz - heute Handwerker

 

von Claudia Heigl

 

 

 

 

 

 schwarzholz 2

Das Anwesen im Schwarzholz
aufgenommen im November 2020
Bild: Claudia Heigl

 

 

 

Als Peter und Walburga Bayer ihren „Kirchhof“ in Rotham am 05.04.1842 an ihren Nachbarn Johann Rothamer verkaufen, behalten sie sich ca. 25 Tagwerk von dem Grundbesitz zurück.

Zunächst gehen beide als Wirtsleute nach Oberparkstetten.

 

Ca. 1850 errichten sie auf ihrem Acker beim Schwarzholz ein neues Wohnhaus mit Stall, Stadel und Schupfe.  Das neue Haus erhält, wie schon die alte Hofstelle, die Hs.Nr. 29 und wird trotz der 2 km Entfernung zum Weiler Rotham gezählt.

Das Ehepaar hatte drei Kinder, die bekannt sind und in Edersdorf b. Schwarzach geboren sind:
- Johann (1818-1855) übernimmt das Wirtshaus in Oberparkstetten von seinem Vater. Er heiratet die Bauerstochter Magdalena Bachl von Autsdorf. Als er mit 37 Jahren stirbt, heiratet seine Witwe den Wirtssohn Brandstetter Joseph von Gschwendt. Dieser verkauft das Wirtshaus in Oberparkstetten an Xaver Gierl von Zeitldorn.
- Katharina (1821-1895) heiratet 1848 den Steinacher Bauern Michael Bogner (Hs.Nr. 27)
- Anton (1827-1888) übernimmt das elterliche Anwesen im Schwarzholz

 

 Ortskarte

 Ortskarte von Steinach um 1900
Quelle: Vermessungsamt Straubing, Ortskarte Steinach Nr. 173b

 

1856 übernimmt Anton Bayer den Hof und heiratet zwei Jahre später die Bauerstochter Anna Niemaier von Unterniedersteinach.

Das Ehepaar hat vier Kinder:
- Katharina (1859-1944) heiratet 1884 den Gschwendtner Bauern Joseph Stubenhofer
- Maria (*1862)
- Joseph (*1864), Hoferbe
- Kreszenz (*1866)

 

 

Bayer Besitzer

 

 

Der einzige Sohn Joseph Bayer übernimmt 1888 den Hof, zu dem nun 46 Tagwerk Grundbesitz gehören. Aber bereits drei Jahre später, am 28.05.1904, verkauft er das Anwesen an Wolfgang und Franziska Handwerker von Thierling bei Schorndorf.

Die Familie bringt acht Kinder mit. Der jüngste Sohn wird in Rotham/Schwarzholz geboren:
- Georg (*1875) heiratet eine Kreszenz Oischinger und wird Zimmermann in Paitzkofen
- Wolfgang (1877-1952) Hoferbe
- Max (1879-1918) heiratet 1909 die Witwe Cäcilia Hilmer, geb. Rothammer, von Wolferszell Nr. 12 ½. Nach 2 ½ an der Front stirbt Max mit knapp 39 Jahren zu Hause an einer Lungentuberkulose.
- Joseph (1881-1957)  heiratet 1908 die Schreinerstochter Cäcilia Sachenbacher von Steinach und lässt sich als Gütler in Steinach Nr. 50 nieder.
- Xaver (*1882-1914) heiratet 1913 die Wirtstochter Hedwig Huber von Agendorf und wird Gutsverwalter.
- Alois (*1885) ist Verwalter
- Franziska (1889-1907) stirbt mit 17 Jahren an der Lungenschwindsucht
- Karl (1892-1911) stirbt mit 18 Jahren an der Lungenschwindsucht
- Ludwig (1894-1984) heiratet 1920 Sofie Kirmer von Steinach und ist als Gemeindesekretär in Steinach tätig.

 

 Wolfgang Handwerker übernimmt 1908 den elterlichen Hof und heiratet die Bauerstochter Karolina Foidl von Agendorf.
Das Ehepaar hat elf Kinder von denen sieben Kinder das Erwachsenenalter erreichen.

 fo roth 63

Karolina und Wolfgang Handwerker mit ihren Kindern
Franziska, Therese, Wolfgang und Georg
vorne Xaver, Maria und Karl

Bild: Familie Foidl, Scheften

 

Sohn Georg (1912-1965) übernimmt den Hof. Er ist mit der Kriegswitwe Magdalena Spanner, geb. Hilmer, von Steinach verheiratet.

 

 

Handwerker Besitzer

 

 

 

Als ca.1967 neue Straßen und Hausnummern vergeben werden, erhält das Anwesen die Adresse „Rotham 1“.

Da 1981 durch den Ausbau der Autobahn A3 der Hof vom Hauptdorf Steinach abgeschnitten wurde und aufgrund des Ausbaus der B20 die Zufahrt ebenfalls verlegt werden musste, war der Zusammenhang mit dem ursprünglichen Weiler Rotham verlorengegangen.

Als bei einem Notfall die Rettungskräfte das Haus in Rotham bei Steinach vergeblich suchten und umgekehrt der Lieferverkehr für das Gewerbegebiet Rotham immer öfter in der Einöde landete, wurde zur besseren Orientierung die Adresse der Einöde im September 2011 auf „Schwarzholz 1“ geändert.

 

 

 

schwarzholz 1

Das Anwesen im Schwarzholz im November 2020
im Hintergrund Gewerbegebiet Rotham und Steinach
Bild: Claudia Heigl

 

 

 

 

Weitere Quellen:
StA Landshut, Grundsteuerkataster Agendorf 17/2-6, 17/2-10, 17/2-14
BZA Regensburg, Pfarrmatrikel Steinach